Zubehör Verdampferköpfe

Wo der Dampf entsteht: Funktion von Verdampferköpfen

Ohne ihn geht nichts: Der Verdampferkopf, des Öfteren auch als Atomizer Head oder Coilhead bezeichnet, bildet den Kern einer jeden E-Zigarette. Hier wird Liquid in Dampf umgewandelt und der eigentliche Dampfprozess entsteht! Wie E-Liquid zählt der Verdampferkopf E-Zigarette zu den Verbrauchsmaterialien, die einen regelmäßigen, wenn auch nicht ganz so häufigen Nachschub erforderlich machen.

Verdampferkopf Auswahl: Wer passt zu wem?

Die Auswahl an Verdampferköpfen orientiert sich grob an der Auswahl an Modellen, denn viele E-Zigaretten kommen bereits mit eigenen Atomizern daher, während andere Modelle verschiedener Hersteller auf die gleichen Atomizer eines anderen zurückgreifen. Da kann es schon einmal zu Verwirrung kommen, welche E-Zigarette eigentlich welchen Verdampferkopf benötigt. Zumal es ebenso möglich ist, ein E-Zigaretten Gerät mit verschiedenen Verdampferköpfen zu kombinieren, wie es bei Sub-Ohm-Geräten mit Coils aus unterschiedlichen Materialien gelegentlich vorkommt. Hier ist es wichtig, genau den Angaben des Herstellers bzw. des Verkäufers zu folgen. Üblicherweise finden Sie beim Kauf einer neuen E-Zigarette die passenden Verdampferköpfe bereits direkt als E-Zigaretten Zubehör auf derselben Seite aufgeführt. Das erspart Ihnen einiges an Zeit auf der Suche nach dem passenden Verdampferkopf Modell.

Bestandteile von einem Verdampferkopf

Wichtigster Bestandteil bei einem Verdampferkopf E-Zigarette ist der Heizwendel, für den häufig auch der englische Begriff Coil verwendet wird. Er besteht bei vielen Modellen aus einer spiralförmigen Wicklung aus Kanthaldraht. Bei herkömmlichen Dampfgeräten weist dieser Draht eine Stärke zwischen 0,12 und 0,50 Millimetern auf und verfügt dabei über einen spezifischen Widerstand, der in Ohm gemessen wird. Diese Wicklung umfasst den Docht, dessen Aufgabe darin besteht, das E-Liquid vom Liquidtank mithilfe des Kapillareffektes zum Heizwendel zu transportieren. Der Docht selber besteht meist aus einer Glasfaserschnur, aber auch Watte oder Keramik kann zum Einsatz kommen. 

Verdampferköpfe lassen sich auch nach der Anzahl an Coils unterscheiden. Die vergleichsweise oft anzutreffenden Modelle, bei denen beispielsweise zwei Heizwendel gleichzeitig für Dampf sorgen, werden als Dual Coils bezeichnet. Einigen Herstellern ist das aber noch nicht genug und sie bauen gleich drei oder noch mehr Heizwendel in einen einzigen Verdampferkopf ein. Das sorgt freilich für mächtig Dampf, lässt aber auch den Verbrauch an E-Liquid in die Höhe schießen. Gerade ehemals starke Raucher finden in solchen Modellen jedoch eine effektive Hilfe für einen gelungenen Umstieg auf die E-Zigarette.

Unterscheidungsmerkmal Widerstand

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal bei den verschiedenen Verdampferköpfen und deren Varianten ist der in Ohm gemessene Widerstand. Als Einheitenzeichen dient das griechische Omega. Eine gängige Praxis bei den Herstellern ist es, den Widerstand seitlich am Verdampferkopf einzugravieren oder aufzudrucken. Wie hoch der Widerstand ausfällt, hängt von der Wicklung des Heizwendels ab. Bei herkömmlichen E-Zigaretten liegt der Widerstand meist zwischen 1,5 und 2,2 Ohm, wobei mit einer Leistung zwischen 6 und 8 Watt gedampft wird. 

Bei Sub-Ohm-Verdampferköpfen ist der Widerstand jedoch deutlich niedriger angesiedelt - und zwar unterhalb von 1 Ohm. Das bedeutet, dass bei gleichbleibender Spannung mehr Leistung (Watt) im Heizwendel ankommt und insgesamt höhere Ströme fließen. Die Sub-Ohm-Verdampferköpfe müssen daher auch dementsprechend ausgelegt sein. Das liegt vor allem an den höheren Temperaturen, die im Heizwendel erzeugt werden. Je niedriger der Widerstand, desto schneller steigen auch die Wattzahlen an und umso heißer wird der Verdampferkopf während der Benutzung.

Mehr zu Zubehör
Nach oben