Hersteller

AkkuträgerBox Mod bis 100 Watt

Wenn Sie Dampfanfänger sind oder einfach das Backendampfen bevorzugen, dabei aber die vielen Vorteile eines (Selbstwickel-)Verdampfers in der Kombination mit einem separaten Akkuträger nutzen wollen, liegen Sie bei der Wahl eines Box Mods im Leistungsbereich bis 100 Watt genau richtig.

Akkuträger mit bis zu 100 Watt Leistung zeichnen sich durch eine besondere Kompaktheit - und somit auch durch ihr vergleichsweise geringes Gewicht - aus. Diese Box Mods sind in der Bauform eher schmal konzipiert, liegen daher sehr gut in der Hand und lassen sich problemlos in der Hosen- oder Jackentasche verstauen, ohne dass sie auffallen.

Für Verdampfer, welche auf das Mund-zu-Lunge-Dampfen (Backendampfen) ausgelegt sind und somit auch für Einsteiger geeignet sind, eignen sich die kleinen Akkuträger im geringeren Leistungsbereich besonders gut. 

In dieser Leistungsklasse haben Sie die Wahl zwischen Akkuboxen mit festverbautem Akku oder einem Akkuträger, welcher eine separate Akkuzelle aufnehmen kann. Die Box Mods mit integriertem Akku haben den Vorteil, dass Sie außer einem USB-(Lade-)Kabel - mit optionalem Netzstecker - und Liquid kein weiteres Zubehör wie zusätzliche Akkus - oder gar ein externes Ladegerät - für unterwegs mitführen müssen. Wenn die Kapazität des Akkuträgers zur Neige geht, schließen Sie diesen einfach per USB-Kabel an eine Stromquelle an und laden ihn dank moderner Ladeelektronik schnell wieder auf. Die meisten Boxen verfügen sogar über eine Pass-through-Funktion, mit Hilfe derer Sie auch während des Ladevorgangs weiter dampfen können.

Je nach Typ und Hersteller haben externe Akkuzellen höhere Kapazitäten (aktuell bis zu 3000 mAh im 18650er Format) und höhere Stromstärken zu bieten als fest verbaute Akkus, wodurch sie entsprechend eine noch längere Laufzeit haben und den Anforderungen leistungshungrigerer Wicklungen in Selbstwickelverdampfern entsprechen. Zudem sind Akkuträger, die mit externen Industriezellen betrieben werden, insgesamt langlebiger auf Grund der Vorteile, die das Laden des Akkus in einem intelligenten Ladegerät mit sich bringt: Maximierung der Ladezyklen, schonendes Aufladen mit individuell zugewiesenem Ladestrom, zahlreiche Sicherheitsfunktionen zum Schutz des Akkus.

Auf Grund ihrer kompakten Maße können Box Mods im unteren Leistungsbereich nicht immer mit allen Verdampfern kombiniert werden. Oftmals lässt der 510er Anschluss nur eine Aufnahme von Verdampfern mit einem Basis-Durchmesser von bis zu 22 oder vielleicht 23 Millimetern zu. Dieser Umstand stellt jedoch kein Hindernis dar, da wir auch in dieser Größenordnung einige hervorragende Verdampfer, ob als Version mit Fertigköpfen oder zum Selbstwickeln, - vor allem im Bereich der Mouth-to-Lung-Geräte - in unserem Sortiment führen. Zudem kommen immer mehr Verdampfer auf den Markt, die trotz schlanker Bauweise mittels konvex gewölbter Tankgläser auch größere Liquidmengen aufnehmen können und so für langanhaltendes Dampfvergnügen sorgen.

Ein Klassiker und Dauerbrenner unter den kleinen Akkuträgern mit einer externen Akkuzelle ist der iStick Pico von Eleaf. Mit seiner Spitzenleistung von 75 Watt, seiner einfachen Bedienung und der handlichen Baumform ist er der ideale Box Mod für Einsteiger und erfahrene Dampfer, der es auch mal mit Cloud Chasern aufnimmt, ansonsten aber universell für die verschiedensten Verdampfer einsetzbar ist.

Wer mehr Wert auf Design legt und sich noch etwas mehr Leistung wünscht, ist mit der SMOK Alien Baby Box mit 85 Watt gut beraten. Dieser Akkuträger ist mit einem deutlich größerem Display ausgestattet, welches sich in das attraktive, farblich abgesetzte Design auf der Vorderseite einpasst, kann zudem Verdampfer mit bis zu 25 Millimeter Durchmesser aufnehmen und bietet einen großen Funktionsumfang.

Mehr Infos...
Nach oben