Zubehör Ladegeräte

Das richtige E-Zigarette Ladegerät

Ohne Strom kein Dampf. Wer in regelmäßigen Abständen seine E-Zigarette aufladen möchte, kommt um eines oder mehrere E-Zigaretten Ladegeräte nicht herum - je nach Anzahl und Art der Dampfgeräte. Dabei lassen sich das modellspezifische Ladegerät E-Zigarette und das universelle Akku-Ladegerät voneinander unterscheiden.

Modellspezifisches Ladegerät für E-Zigarette

Viele E-Zigaretten bringen ihr eigenes, modellspezifisches E-Zigarette Ladegerät gleich mit. Das ist meist bei kleineren Geräten der Fall, bei denen der E-Zigaretten Akku fest integriert ist und nicht gewechselt werden kann. Üblicherweise handelt es sich hierbei um ein USB-Ladekabel, dass an eine entsprechende Schnittstelle angeschlossen wird und das Dampfgerät so sogar über den PC oder Laptop aufgeladen werden kann. Daneben liegen aber meist noch Steckdosenadapter bei, mit denen das E-Zigarette Ladegerät auch direkt am Stromnetz angeschlossen werden kann. 

Bei den etwas größeren Geräten wird die Verbindung über Mikro-USB bzw. USB-Kabel direkt hergestellt, indem ein Ende des Kabels einfach in die dafür vorgesehene Aufnahme in der E-Zigarette gesteckt wird. Bei kleineren Geräten ist es üblich, dass der untere Teil der E-Zigarette, also der Teil, in dem sich Akku und Taster befinden, abgeschraubt und dann an das E-Zigarette Ladegerät angeschraubt wird. Typischerweise ist ein solches E-Zigarette Ladegerät deswegen auch mit einem eGo-Innengewinde versehen, das nach wie vor zu den gängigsten Gewindearten bei E-Zigaretten gehört.

USB-Ladegeräte bzw. Ladekabel benötigen nur sehr wenig Platz und lassen sich meist mit der E-Zigarette zusammen in passenden Dampfer Taschen verstauen. Durch die weite Verbreitung von USB-Schnittstellen an öffentlichen Orten, ist es praktisch überall möglich, die E-Zigarette wieder aufzuladen. Spezielle Adapter ermöglichen es sogar, die E-Zigarette über den Zigarettenanzünder in Autos wieder aufzuladen. Vor allem für Anfänger, die auf E-Zigaretten Startersets mit fest verbauten Akkus zurückgreifen, ist diese vergleichsweise einfache Form der Stromversorgung gut geeignet, da sich hier seltener die Frage nach der Kompatibilität zwischen Akku, Ladegerät und E-Zigarette stellt.

E-Zigaretten Ladegeräte für Industrieakkus

Für die sogenannten Industrieakkuzellen, mit denen üblicherweise die etwas größeren und leistungsfähigeren Akkuträger bestückt werden, gibt es eigene E-Zigarette Ladegeräte. Diese verfügen über eine oder mehrere Aufnahmen, in die ein Akku eingelegt werden kann. Hier ist darauf zu achten, dass nicht alle Ladeschächte bzw. Ladegeräte die komplette Bandbreite an gängigen Industrieakkus aufnehmen können. So steht man beispielsweise mit den sehr kurzen 18350er-Akkus oftmals vor Herausforderungen, da sie sich in vielen Ladegeräten nicht fixieren lassen. Besonders häufig verwendete Akkus wie 18650er lassen sich hingegen in so gut wie allen E-Zigaretten Ladegeräten wieder aufladen. 

Es ist also wichtig, sich vorab darüber zu informieren, welche Akkugrößen im E-Zigaretten Akkuträger untergebracht werden können. Dabei sollten auch zukünftige Neuanschaffungen berücksichtigt werden, sofern diese mittels Industrieakkus mit Strom versorgt werden. Darüber hinaus sollte auf eine ausreichende Anzahl an Aufnahmeschächten geachtet werden, da ein Ladevorgang je nach Ladestand des Akkus mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann. Gerade etwas ältere Akkus, die schon einiges von ihrer Kapazität eingebüßt haben, können dazu führen, dass einem plötzlich keine aufgeladenen Akkus mehr zur Verfügung stehen. Diese Art der Stromversorgung eignet sich folglich eher für erfahrene Dampfer, die sich schon etwas besser mit der Materie und den Begrifflichkeiten rund ums Dampfen auskennen und E-Zigaretten Geräte in Verwendung haben, die für diese Art der Stromversorgung gedacht sind.

Ein E-Zigarette Ladegerät kann mit unterschiedlichsten Ausstattungsmerkmalen erworben werden. So verfügen einige Modelle über Displays, über die sich die verbleibende Ladezeit und der aktuelle Ladestand des Akkus ablesen lassen. Andere, einfacher gehaltene Modelle, geben diese Informationen über blinkende oder durchgängig leuchtende LEDs weiter. Zudem kommen oftmals noch dezente akustische Signale zum Einsatz. Bewährt haben sich E-Zigaretten Ladegeräte von Nitecore und XTAR - sowohl was die Ausstattungsmerkmale als auch das Preis-/Leistungsverhältnis anbelangt.

Mehr zu Zubehör
Nach oben