Britische Studie besagt | E-Zigaretten 95 % weniger gefährlich als Tabak

Hier geht es direkt zum Artikel in der Bildzeitung online vom 21.08.2015

http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/e-zigarette/e-zigarette-42258714.bild.html

Lesen lohnt isch auf jeden Fall ;-)

Wir sind schon ein wenig überrascht, das gerade die Bildzeitung mal nichts negatives über das Dampfen schreibt. Es geschehen noch Zeichen und Wunder.... nehmen wir es einfach mal für den Moment, positiv auf.

Euer eDampf-Shop Team

Mehr lesen

Markus Thiesen
21.08.2015 12:59
E-Zigarette und Dampfen

Gesundheits-Organisation (UK): „Nikotin und Koffein auf gleichem Level der Schädlichkeit“

Die britische „Royal Society for Public Health“ (RSPH), also die „königliche Gesellschaft für öffentliche Gesundheit,“ hat in Ihrer neuen Studie herausgefunden, dass Nikotin in e-Zigaretten so harmlos wie Koffein ist. Nun fordert sie ein Umdenken und massive Aufklärungskampagnen.

Nahezu 90% der Bevölkerung denken, dass Nikotin an sich sehr schädlich sei. Das ist jedoch ein großer Irrglaube, stellt die Studie des RSPH fest. Nikotin in e-Zigaretten ist vergleichbar mit Alkaloids Koffein.

Die RSPH versucht nun Raucher zu animieren auf die e-Zigarette umzusteigen denn diese beinhaltet deutlich weniger Schadstoffe als die normale Tabak-Zigarette. Nikotin an sich ist definitiv auch nicht das Schädliche am Tabak-Rauch. Nur in Kombination mit den tausenden Verbindungen, die während der Verbrennung von Tabak entstehen, wird es zum süchtig machendem Gift.

Auch e-Zigaretten enthalten oft Nikotin, genauso wie Nikotinsprays, Nikotinkaugummis usw. jedoch ohne die schädlichen Verbrennungsstoffe der Tabak-Zigarette.

Die Tatsachen sind unwiderlegbar! Nikotin in e-Zigaretten ist vergleichbar mit Koffein. Darum fordert die RSPH massive Massnahmen zu ergreifen, um die Bevölkerung aufzuklären.

Die RSPH fordert nun die Politik und Öffentlichkeit auf, geeignete Maßnahmen im Rahmen einer „Schadensminderungs-Kampagne“ zu ergreifen, in der Raucher der Zugang zu e-Zigaretten erleichtert wird und der Umstieg gefördert wird.

Wir können nur hoffen, dass DKFZ (Deutsche Krebsforschungszentrum), die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und auch BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) sich dieser Studie annehmen und mit der RSPH in Verbindung setzen.

Es können tausende Leben gerettet werden und den Krankenkassen (also uns allen) immense Kosten erspart werden. Ist es das nicht Wert aktiv zu werden?

Hier geht es zur Pressemeldung der RSPH: (Update 04.09.2016) Pressemitteilung leider unter dem angegebenem Link nicht mehr verfügbar

Viele dampfenden Grüße

Markus Thiesen eDampf-Shop Team

Mehr lesen

Markus Thiesen
16.08.2015 10:51
E-Zigarette und Dampfen
Nach oben