Akkuträger eGo Akkus

eGo-Akkus - Der Standard bei kompakten E-Zigaretten

Das eGo-Gewinde ist eine Innovation der Firma Joyetech und gehört heute nach dem 510er-Gewinde zu den gängigsten Gewindearten bei E-Zigaretten. Die verschiedenen eGo Akku Varianten unterscheiden sich nicht nur in Design & Farbe sondern auch in verfügbaren Funktionalitäten.

In unserem E-Zigarette Shop finden Sie eGo Akkus passend abgestimmt auf ihr individuelles Dampfverhalten. Den unterschiedlichen Designs & Farben sowie Funktionen wie VariableVoltage und VariableWatt sind dabei keine Grenzen gesetzt. Finden Sie gemeinsam mit uns einen eGo Akku, der mit seiner Kapazität und seiner Leistung das Dampfen zum vollen Genuss macht.

Verwendung und Funktionsweise vom eGo Akku

Das eGo Gewinde ist vor allem bei kleiner dimensionierten E-Zigaretten, die etwa die Größe eines Füllfederhalters aufweisen, oftmals auch das einzige vorhandene Gewinde. Am Akku bzw. Akkuträger befindet sich das Außengewinde, während sich das Gegenstück in Form des passenden eGo-Innengewindes stets am Verdampfer findet. Bei den neueren E-Zigarette Modellen findet sich jedoch oft schon eine Kombination aus eGo-Außen- und 510er-Innengewinde. Zu beachten ist, dass nicht jede E-Zigarette, die ein "eGo" in der Bezeichnung trägt, auch über ein eGo-Gewinde verfügt. Ein Beispiel ist der Verdampfer der eGo ONE, der nur mit einem 510er-Gewinde ausgestattet ist.

Unterscheidungsmerkmale von Akkuträgern und fest verbauten eGo Akkus

Gerade bei kleineren Geräten, die ausschließlich über ein eGo-Gewinde verfügen, kommt es häufig vor, dass der e-Zigarette Akku fest verbaut ist. Das bedeutet, dass Steuerelektronik, Hülle und der Akku selbst eine Einheit bilden, die sich auch nur als solche austauschen lässt. Zwei typische Beispiele hierfür sind die von Joyetech hergestellten E-Zigaretten eGo-C und deren Vorgänger, die eGo-T.

Die kleineren Geräte verfügen meist auch nur über einen geringeren Funktionsumfang. In vielen Fällen lassen sich nur Watt- bzw. Voltzahl modifizieren. Der Vorteil solcher Geräte liegt darin, dass sie sich aufgrund ihrer geringeren Größe sehr gut in Hemd- und Hosentaschen transportieren lassen. eGo-Akkus werden meist über spezielle USB-Ladekabel direkt mit der Steckdose oder einer USB-Schnittstelle verbunden und aufgeladen. Für intensive Dampfer machen daher immer mindestens zwei Akkugeräte Sinn, damit Sie während dem Aufladeprozess des einen Akkus einen Ersatzakku zur Hand haben und der Griff zum klassischen Tabak keine Option mehr darstellt.

Bei den deutlich größer dimensionierten Akkuträgern wird hingegen nur der Akku ausgetauscht. Diese verfügen meist auch noch über eine umfangreichere Elektronik, die einen entsprechend höheren Funktionsumfang zulässt. Bei elektrischen Akkuträgern sind beispielsweise Funktionen wie variable Wattzahl, variable Voltage (Spannung) und Temperaturauswahl möglich. Daneben gibt es meist noch eine Ladestandsanzeige und die Anzahl der bisherigen Züge. Sowohl fest verbaute Akkus als auch Akkuträger werden von allen namhaften Herstellern wie beispielsweise Joyetech, Kanger oder Aspire produziert.

Zu beachten ist, dass es am Markt mittlerweile auch einige Geräte gibt, die weder über ein 510er- noch eGo-Gewinde verfügen und damit eine in sich geschlossene Einheit darstellen. Ein Beispiel hierfür ist die ebenfalls von Joyetech stammende eGo AIO (All In One), bei der es sich um ein klassisches Einsteigergerät handelt.

Mehr zu Akkuträger
Nach oben
Um diese Webseite besuchen zu dürfen, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt oder älter sein.
Sind Sie bereits 18 Jahre alt?
JA
NEIN